Bundeshaus und Bundesplatz – Bern Welcome

  Bundeshaus und BundesplatzZURÜCKDas Bundeshaus in Bern ist Kernpunkt der Schweizer Demokratie: Unter seiner mächtigen Kuppel tagt das Parlament, in den West- und Ostflügeln sind Teile der Landesregierung sowie der Bundesverwaltung untergebracht. Der grosszügige Bundesplatz ist ein lebendiger Begegnungsort für Gross und Klein. Source: Bundeshaus und Bundesplatz – Bern Welcome

About Humanities

Was die Geisteswissenschaften leisten. In allen hoch entwickelten Volkswirtschaften schaffen die Wissenschaften gesellschaftlichen Nutzen und ökonomischen Mehrwert. Oft führt ihre Arbeit nicht zu unmittelbar sichtbaren Produkten und entgeht deshalb dem oberflächlichen Blick. In einer technikgläubigen Welt gilt dies insbesondere für die Geisteswissenschaften. Es wird übersehen, dass moderne Gesellschaften ihr Fundament in den Geisteswissenschaften, in ihrem

Bern: Stadtberner Verfassung basiert auf Fake News – 20 Minuten

Stadtberner Verfassung basiert auf Fake NewsDie Goldene Handfeste gilt als die erste Verfassung der Stadt Bern. Nun feiert sie am 15 April ihren 800. Jahrestag. Doch beim Dokument handelt es sich um eine gewitze Fälschung.vonrc3 / 5Die Berner Handfeste, die erste Urkunde Berns, mutmasslich von 1218 im Staatsarchiv des Kantons Bern.Manu FriederichDie Goldene Handfeste sprach

Handfeste: Die aufregende Geschichte einer Berner Fälschung | Berner Zeitung

Handfeste: Die aufregende Geschichte einer Berner Fälschung1218 hat der Kaiser der Stadt Bern in einer Urkunde angeblich weitreichende Rechte gewährt. Ein neues Buch, das sich wie ein Krimi liest, bestätigt nun definitiv: Die Handfeste ist eine clevere Fälschung.Stefan von BergenPubliziert: 19.10.2019, 12:31 Source: Handfeste: Die aufregende Geschichte einer Berner Fälschung | Berner Zeitung

50 Jahre Überfremdungsinitiative: Sie schufteten und hatten Angst – Universität Luzern

50 Jahre Überfremdungsinitiative: Sie schufteten und hatten AngstArbeiten und schweigen: Für Tausende von italienischen Gastarbeitern war dies die Lösung in der Zeit der Hochkonjunktur. Dann stimmte das Schweizer Volk über die erste Überfremdungsinitiative ab. Zeitzeugen blicken zurück.Der Rechtspopulist spaltete das Land, sagt Historiker Patrick Kury in einem Interview mit Simon Wälti in Der Bund. Source: